Unser Köln ist hip
0

Tamron Fotorally 2015 in Köln

Bei der diesjährigen Tamron Fotorally in Köln waren meine bessere Hälfte, unserer jüngste und ich das erste mal mit dabei. Ab 9:00 ging es mit der Registrierung im Gloria Theater los. Hier sollte auch jeder eine Sandisk Speicherkarte (SD oder Compactflash) bekommen – hierzu später mehr. Da wir erst um kurz nach 10:00Uhr da waren konnte ich mich erstmal in die Warteschlange einreihen und mich anmelden. Von dieser Warteschlange ging es nahtlos zur nächsten, nämlich der Warteschlange für die Gratis Sandisk Speicherkarte. Nach weiteren 30min warten erfuhr ich dann das es nur noch Compactflash Karten gibt, und dies mit einer max. Speicherkapazität von 2GB… Ihr könnt Euch vorstellen das ich dankend abgelehnt habe. Allerdings soll jedem, der keine Karte bekommen hat, nachträglich eine zugesendet werden. Ich bin gespannt…

Als um 11:00Uhr der Startschuss viel ging es, ausgerüstet mit der Aufgabenbeschreibung und Stadtplan, endlich an die Motivsuche. Die Art der Aufgabenstellung war gut und auch nicht zu schwer. Zur Not konnte man den Joker nutzen um die gesuchte Adresse direkt anzusteuern – dies bedeutet dann aber Punkteabzug in der Gesamtwertung. Aufgrund mangelnder Ortskenntnissen haben wir wohl den ein oder anderen „extra Meter“ gemacht. Es war teilweise schon ein sehr Interessantes Bild was sich einem bot, wenn eine Horde Fotografen um ein Motiv herum läuft, auf der Suche nach dem „besten“ Blickwinkel/Motiv. Gerade bei der ersten Aufgabe (Köln unfertig) sah man bei den Bauarbeitern in recht erstaunte Gesichter, das sie und Ihre Baustelle an dem Tag kurzfristig im Mittelpunkt standen. Sehr amüsant war ebenfalls der Anblick an der St. Gereon Kirche. Hier liegt im Gras ein unübersehbarer Kopf den es abzulichten galt. Nur wie? Um Ihn herum wieder x Fotografen die sich nur selbst im Wege standen 🙂

IMG_8460
wir stehen uns selbst im Weg 🙂

Von dort ging es über Umwege zum FlashGym von Martin Krolop und Gerst. Hier standen einem mehrere weibliche und ein Männermodell zur Verfügung. Diese Fotostation war zugleich auch Halbzeit. Durch den Park (hinterm Saturn) ging es zum Mediencenter und von dort aus nach Köln-Ehrenfeld – und da war auch bei uns der Zeitpunkt gekommen wo die Kraft sich dem Ende neigte. Da wir ja (wie fast alle) zu Fuß unterwegs waren qualmten langsam die Füße, und der Rucksack mit der Ausrüstung wurde schwer. In Ehrenfeld angekommen wollte sich irgendwie auch kein passendes Motiv (Aufgabe: Multi Kulti) finden lassen. Beim Schlendern durch die Gassen viel uns dann ein Zettel an einem Gargentor auf – nun hatten wir auch dieses Foto in der Tasche. Ob diese Foto uns Punkte einbringt – wir wissen es nicht. Jedenfalls hat es uns zum Schmunzeln gebracht. Von dort ging es die lange Strecke wieder über die Park-Aufgabe zurück Richtung Belgisches Viertel, um dann gegen 19:00 Uhr völlig platt wieder im Gloria anzukommen. Und jetzt ratet mal was dort die Teilnehmer erwartet hat? Richtig, eine Warteschlange um die Fotos abzugeben….

Nach 19:00Uhr startete das Abendprogramm und es gab reichlich zu Essen. Hier sei allerdings ein Kritikpunkt in Richtung Location: Für 300 Teilnehmer plus Gäste die mit Kameraausrüstung vor Ort sind und Essen und Trinken wollen, ist der Ort nicht geeignet – hier fehlt es einfach an Tischen. Alles in allem war es ein sehr anstrengender Tag. Organisatorisch sollte man die Location entsprechend besser wählen und auch für jeden eine Speicherkarte von identische Kapazität bereithalten. Die Route war, für uns, definitiv zu lange. Hier bietet Köln mehr als genug Fotomotive die in einem kleinerem Radius zu erreichen sind. Essen und Getränke waren in ausreichender Zahl vorhanden und auch Lecker. Ob wir allerdings nochmal dabei sind ist fraglich…

Hier unsere 10 eingereichten Fotos:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.