Hunde Portrait Shooting beim PHV 1913e.V.

Sehr kurzfristig sind wir morgen (18. Juni 2016) ab 10:00 beim Bergischen Polizeihunde-Verein 1913 e.V.  und bauen dort unser Studio auf. Jeder ist eingeladen vorbeizukommen und seinen Hund ablichten zu lassen. Die Fotos können direkt als Druck mitgenommen werden. Das Foto als Datei (jpg) wird im Anschluss per Mail versendet.

Wo?
Morsbach 27, 42857 Remscheid

Geplant sind Hundeportraits (nicht nur das Original Foto, sondern auch als Zeichnung) wie diese:

Update 2016-06-19:

Tja, der Samstag war wohl der Regenreichste Tag in der ganzen Woche. Leider ist somit der Tag der offenen Tür so richtig ins Wasser gefallen… Aber was soll’s, wir waren da und auch ein paar hartgesottene Hundebesitzer hat das Wetter nicht abgeschreckt. Hier ein paar Bilder von gestern:

Hamburg 2016

vom 01. bis 03. April waren wir kurzfristig in Hamburg. Leider etwas angeschlagen sodas die Wege / Ausflüge etwas kürzer ausgefallen sind. Ein paar Fotos sind aber selbstverständlich dennoch entstanden:

Mit dabei diesmal nur die 6D mit dem 24-105 4.0 und dem 16-35 4.0. Für die Nachtaufnahmen kam das Rollei CT-5C zum zweiten mal zum Einsatz. Gegenüber meinem Manfrotto 055XPRO eine spürbare Erleichterung was das Gewicht angeht. Eins ist klar, das Manfrotto kommt so schnell nicht mehr mit… 

Die Panoramen sind alle Freihand aufgenommen und später mit Lightroom 6.5 verrechnet. Die Technischen Daten habe ich unten mit reingeschrieben:

Pano 1
Feuerschiff an der Landungsbrücke | 21 Hochkant-Aufnahmen mit 20mm | 16-35 4.0 IS
Pano 3
Elbphilharmonie | 18 Hochkant-Aufnahmen mit 20mm | 16-35 4.0 IS
Pano 2
Hamburger Hafen vom alten Elbtunnel | 33 Hochkant-Aufnahmen mit 70mm | 24-105 4.0 IS

Gegenüber dem HDR-Modul von LR 6.5 geht die Pano Verrechnung extrem schnell und präzise vonstatten (MacBook Pro Mitte 2012) – so macht die Nacharbeit spass 😀

Drachenburg (Schlossleuchten)

In Königswinter haben die Licht Profis von „World of Lights“  diesen Feb/März die Drachenburg, die Vorburg  und die Nibelungenhalle kräftig in Szene gesetzt. Auf dem gesamten Gelände, sowie teilweise im inneren des Schlosses konnte man die Lichtkunst bestaunen.

Drachenburg bei Königswinter
50°40’8″ N 7°12’24“ E | 16-35 4.0 IS bei 16mm

Leider war der Himmel komplett bedeckt sodass typische „Blaue Stunde(n)“-Aufnahmen nicht möglich waren. Trotzdem war es an diesem Samstag (13.März) extrem gut besucht und somit konnte man kaum ein Foto machen ohne direkt 20 Mann mit auf dem Bild zu haben. Selbst die Langzeitbelichtungen gestalteten sich schwierig, da die anderen Fotografen ja ebenfalls recht ruhig standen und sich somit auf den Fotos als Schatten verewigten. Ganz zu schweigen von den Personen die mit Blitzllicht gearbeitet haben… 😕

Zum ersten mal kam hier mein neues Reisestativ von Rollei CT-5C zum Einsatz. Ein Stativ zu finden welches leicht, stabil/wackelsicher und dennoch erschwinglich ist, war gar nicht so einfach. Nachdem ich auf der Photokina 2014 so ziemlich alle Hersteller durchgetestet hatte und nicht bereit war/bin einen 4-stelligen Betrag zu zahlen, hatte ich das Thema erstmal wieder verschoben, bis ich im Herbst letzten Jahres den Tip bekam mir das Rollei anzusehen – und ja, ich bin wirklich zufrieden! Selbst die hier gezeigten Langzeitaufnahmen (teilweise >100sek) zeigen keine verwackler. Aber dazu später mal mehr…

PhotoBooth – Teil 2 (der Drucker)

Um es direkt vorweg zunehmen: Sie druckt 🙂 also die PhotoBooth…

Da die Nachfrage nach einer Sofortdruck-Funktion immer mehr geworden ist und auch ich es als echten Mehrwert sehe wenn man den Druck auf Wunsch sofort in den Händen hält, habe ich mich Anfang des Jahres entschieden in einen Drucker zu investieren.

Aber was soll der Drucker können, bzw. was erwarte ich von einem Drucker?

Anforderungen:

  • Geschwindigkeit
  • (sehr)gutes Druckbild
  • hohe Kapazität vom Papier (ich möchte ungern nachfüllen)
  • Zuverlässigkeit

„PhotoBooth – Teil 2 (der Drucker)“ weiterlesen

Goodby Koken

Vor einiger Zeit hatte ich meine Seite auf das CMS Koken umgestellt. Zum einen weil ich gerne neues ausprobiere und ich vom Design und Grundgedanken angetan war. Koken ist ein CMS (Content Management System) das ganz klar schwerpunkmäßig auf Fotografen ausgerichtet und besonders einfach zu bedienen ist. Ein besonders reizvolles Feature ist die kostenlose Einbindung in Lightroom via Plugin. Hinzukommen eine Handvoll Themes die minimalistisch, aber auch sehr elegant wirken. Kurzum ist die Seite www.vetter.photography entstanden, die ich vor allen Dingen als Blog nutzen wollte.

In der Anfangszeit kamen fast Wöchentlich Updates der Entwickler raus und auch per email halfen die Entwickler schnell und gut. So weit so gut – leider wurden sukzessive die Themes und auch die meisten Plugins kostenpflichtig, wobei die eigentliche Grundinstallation von Koken bis heute das Beta Stadium nicht verlassen hat. In den nächsten Wochen und Monate kamen Updates immer seltener und Anfang Juli 2015 kam dann die offizielle Meldung das Koken zum Verkauf steht. Der Software-Hersteller NetObjects hat im Sep Koken übernommen – für den Endanwender soll sich laut Blog Eintrag zwar nichts ändern aber die Zukunft um Koken bleibt ungewiss.

„Goodby Koken“ weiterlesen

(Neu)Bau einer PhotoBooth / Foto-Box

PhotoBooth – Neubau

In der Saison hat man bekannter Maßen kaum Zeit sich vernünftig um Neuerungen bzw. Verbesserungen zu kümmern.
Daher nutze ich die Winterzeit um das (schon überfällige) Projekt „Photo Booth Neubau“ anzugehen.

Da sich das Prinzip und der Aufbau unser heutigen Lösung vielfach bewährt hat (aber leider nicht so ansehnlich), sind die Anforderungen relativ einfach.

Anforderungen

  • Die Gäste sollen selbstständig per (Funk-)Fernauslöser die Fotos aufnehmen und diese werden sofort auf einem Display angezeigt.
  • Wichtig ist mir das immer das letzte Aufgenommene Foto zu sehen bleibt und nach einer Weile der Nichtbenutzung werden die bereits Aufgenommenen Fotos per Zufallswiedergabe auf dem Display angezeigt.
  • Des Weiteren soll es die Möglichkeit geben einen externen Fernseher, Monitor etc per HDMI anzuschließen um bei größeren Veranstaltungen das Bild in groß anzuzeigen – quasi als Animation aktiv zu werden 🙂
  • Auf eine Druckfunktion verzichte ich erstmal ganz bewusst – die Funktion sehe ich für eine spätere Ausbaustufe vor. Hierfür baue ich einen separaten USB Anschluss ein, wo dann der Drucker angeschlossen wird.
  • Wichtig ist mir ebenfalls das die Foto-Box nicht zu groß und schwer wird aber gleichzeitig auch stabil genug ist.
  • Der letzte Punkt ist das die Box mit nur einem Stromkabel versorgt werden muss und sich sämtliche Kabel und Stecker im Gehäuse verstecken. So ist die Unfallgefahr auch zu spätere Stunde noch sehr gering.
  • Fast hätte ich es vergessen: Ich möchte alles über Kabelverbindungen lösen – also KEIN W-LAN, oder Funkverbindungen (Ausnahme: der Auslöser). Diese sind mir einfach nicht stabil genug und nichts ist ärgerlicher wenn bei einer Feier plötzlich die Fotos nicht mehr angezeigt werden. Dies schließt schon mal die Verwendung es Apple Produktes aus… Auch ein „normales“ Tablet mit Android scheidet aus, da die OTG Schnittstelle das zeitgleiche Laden und die Datenübertragung verbietet – Schade, denn ein Galaxy Tab 3 liegt hier noch ungenutzt rum.

„(Neu)Bau einer PhotoBooth / Foto-Box“ weiterlesen

Herbst-Shooting am Bahnhof Dahlhausen

Es war schon lange geplant aber irgendwie kam immer was dazwischen. Doch heute konnte unser Herbstshooting mit der wunderbaren Christin am Bahnhof Dahlhausen starten.

Auf der Hinfahrt begann es zwar kurzfristig zu regnen, wir hatten aber Glück und die Regenwolken verzogen sich schnell und bekamen sogar noch ein paar Sonnenstrahlen ab. So wurde es noch es super Shooting. Aber seht selbst…

IAA 2015

In diesem Jahr war ich seit langen mal wieder zu Besuch auf der IAA in Frankfurt. Wie immer waren die interessanten Stände völlig überlaufen und man konnte kaum ein Foto machen wo nicht direkt x Personen drauf sind. Versucht habe ich es dennoch 🙂 Optisch hervorgehoben haben sich die Stände von Mercedes Benz und Audi. Alles in allem gab es aber auch hier wenig Überraschungen.

Tamron Fotorally 2015 in Köln

Bei der diesjährigen Tamron Fotorally in Köln waren meine bessere Hälfte, unserer jüngste und ich das erste mal mit dabei. Ab 9:00 ging es mit der Registrierung im Gloria Theater los. Hier sollte auch jeder eine Sandisk Speicherkarte (SD oder Compactflash) bekommen – hierzu später mehr. Da wir erst um kurz nach 10:00Uhr da waren konnte ich mich erstmal in die Warteschlange einreihen und mich anmelden. Von dieser Warteschlange ging es nahtlos zur nächsten, nämlich der Warteschlange für die Gratis Sandisk Speicherkarte. Nach weiteren 30min warten erfuhr ich dann das es nur noch Compactflash Karten gibt, und dies mit einer max. Speicherkapazität von 2GB… Ihr könnt Euch vorstellen das ich dankend abgelehnt habe. Allerdings soll jedem, der keine Karte bekommen hat, nachträglich eine zugesendet werden. Ich bin gespannt…

Als um 11:00Uhr der Startschuss viel ging es, ausgerüstet mit der Aufgabenbeschreibung und Stadtplan, endlich an die Motivsuche. Die Art der Aufgabenstellung war gut und auch nicht zu schwer. Zur Not konnte man den Joker nutzen um die gesuchte Adresse direkt anzusteuern – dies bedeutet dann aber Punkteabzug in der Gesamtwertung. Aufgrund mangelnder Ortskenntnissen haben wir wohl den ein oder anderen „extra Meter“ gemacht. Es war teilweise schon ein sehr Interessantes Bild was sich einem bot, wenn eine Horde Fotografen um ein Motiv herum läuft, auf der Suche nach dem „besten“ Blickwinkel/Motiv. Gerade bei der ersten Aufgabe (Köln unfertig) sah man bei den Bauarbeitern in recht erstaunte Gesichter, das sie und Ihre Baustelle an dem Tag kurzfristig im Mittelpunkt standen. Sehr amüsant war ebenfalls der Anblick an der St. Gereon Kirche. Hier liegt im Gras ein unübersehbarer Kopf den es abzulichten galt. Nur wie? Um Ihn herum wieder x Fotografen die sich nur selbst im Wege standen 🙂

IMG_8460
wir stehen uns selbst im Weg :-)

Von dort ging es über Umwege zum FlashGym von Martin Krolop und Gerst. Hier standen einem mehrere weibliche und ein Männermodell zur Verfügung. Diese Fotostation war zugleich auch Halbzeit. Durch den Park (hinterm Saturn) ging es zum Mediencenter und von dort aus nach Köln-Ehrenfeld – und da war auch bei uns der Zeitpunkt gekommen wo die Kraft sich dem Ende neigte. Da wir ja (wie fast alle) zu Fuß unterwegs waren qualmten langsam die Füße, und der Rucksack mit der Ausrüstung wurde schwer. In Ehrenfeld angekommen wollte sich irgendwie auch kein passendes Motiv (Aufgabe: Multi Kulti) finden lassen. Beim Schlendern durch die Gassen viel uns dann ein Zettel an einem Gargentor auf – nun hatten wir auch dieses Foto in der Tasche. Ob diese Foto uns Punkte einbringt – wir wissen es nicht. Jedenfalls hat es uns zum Schmunzeln gebracht. Von dort ging es die lange Strecke wieder über die Park-Aufgabe zurück Richtung Belgisches Viertel, um dann gegen 19:00 Uhr völlig platt wieder im Gloria anzukommen. Und jetzt ratet mal was dort die Teilnehmer erwartet hat? Richtig, eine Warteschlange um die Fotos abzugeben….

Nach 19:00Uhr startete das Abendprogramm und es gab reichlich zu Essen. Hier sei allerdings ein Kritikpunkt in Richtung Location: Für 300 Teilnehmer plus Gäste die mit Kameraausrüstung vor Ort sind und Essen und Trinken wollen, ist der Ort nicht geeignet – hier fehlt es einfach an Tischen. Alles in allem war es ein sehr anstrengender Tag. Organisatorisch sollte man die Location entsprechend besser wählen und auch für jeden eine Speicherkarte von identische Kapazität bereithalten. Die Route war, für uns, definitiv zu lange. Hier bietet Köln mehr als genug Fotomotive die in einem kleinerem Radius zu erreichen sind. Essen und Getränke waren in ausreichender Zahl vorhanden und auch Lecker. Ob wir allerdings nochmal dabei sind ist fraglich…

Hier unsere 10 eingereichten Fotos:

 

Fotoausstellung im Ofen & Kaminstudio

Seit dem 21. Februar 2015 stelle ich im Ofen & Kaminstudio von Piero Frascella ein Teil meiner Arbeiten aus. Der Schwerpunkt liegt in der Industriefotografie im Ruhrgebiet. Diese werden ergänzt durch Fotos aus dem Rhein- und Bergischem Land. Die Ausstellung ist mit den Öffnungszeiten des Ofen & Kaminstudios gekoppelt. Diese sind: Mo,Di,Mi,Fr.: 10:00 – 18:30, Do 11:00 – 20:00 und Sa: 10:00 – 16:00. Bei Interesse der Fotos kontaktieren Sie mich bitte über Email: info@photo-vetter.de oder per Telefon 0152 510 31 494. Vielen Dank an Piero Frascella für die Bereitstellung seiner Räumlichkeiten.
Die Adresse ist: Ofen & Kaminstudio, Herner Str.125 in 44809 Bochum

endlich Schnee!

bislang konnte man diesen Winter ja nicht als solchen bezeichnen. Doch gestern Nacht hat es endlich geschneit! Bei -5° und (fast) perfektem Sonnenschein ging es raus in den Schnee!

Zum Abend hin konnte ich der Versuchung nicht widerstehen und bin Richtung Schloss Burg gewandert um die letzten Sonnenstrahlen einzufangen:

neulich in Duisburg

Den alten Bahnhof findet Ihr im Landschaftspark Duisburg Nord. Ca. 15km davon entfernt steht auf dem Magic Mountain „Tiger and Turtle“. Ehrlich gesagt hatte ich in dieser Nacht keine sonderliche Lust mehr auf weitere Fotos (es war extrem windig und ich hundemüde). So bleibt mir nichts anderes übrig als noch mal wieder zukommen…

Motocross – ADAC MX Cup 2014

Hier die ersten Fotos vom ADAC MX Cup 2014 beim MSF Kräwinklerbrücke in Radevormwald. Die Fotos sind ein Mix aus den Leistungsklassen I, II und III (Klasse II & III, jeweils Gruppe 1 & 2) vom 24. August 2014.

Alle Fotos (~850) findet Ihr hier: http://www.photo-vetter.de/mx-cup-2014-radevormwald/

Nordseeküste

Diesmal verbrachten wir den Sommerurlaub an der Nordseeküste. Doch anstelle von wechselhaftem Wetter (wie es ja sonst Typisch ist) trafen wir Temperaturen aus dem Mittelmeerraum vor. Nicht gerade unangenehm 🙂 Mit dabei die „Dicke Berta“, der „Hamburger Leuchtturm“ und die „Queen Mary 2“